Erinnerungskultur: SPD putzt Stolpersteine

Stolpersteine Ülker Radziwill Charlotenburg Erinnerungskultur gedenken Holocaust jüdisches Leben

Der 8. Mai ist der Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus. Es ist der Tag, an welchem dem Terror des NS-Regimes endgültig ein Ende gesetzt wurde und damit auch dem Krieg mit seinen Millionen Toten zumindest in Europa und der an Grausamkeit einzigartigen Shoa. 

Als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen wir traditionell diesen Tag als Anlass nehmen, um zu erinnern. In Charlottenburg-Wilmersdorf lebten 1933 27.000 Jüdinnen und Juden von insgesamt 173.000 in ganz Berlin. 12.000 in Berlin lebende Jüdinnen und Juden überlebten die unfassbaren Menschheitsverbrechen. Diese unfassbare, grausame Vernichtung kann niemals wieder rückgängig gemacht werden und darf nie, nie wieder geschehen. Das "Nie wieder" als Maßstab politischen Handelns ist unhinterfragbar. Die Schuld und die Verantwortung, die sich aus dieser Schuld ergibt, darf auch niemals wieder -wie in den Nachkriegsjahren geschehen- verdrängt werden, sondern muss sichtbar sein, damit die Auseinandersetzung nicht aufhört. Deshalb pflegen wir eine Erinnerungskultur. 300 Gedenktafeln und etwa 2.600 Stolpersteine sind ein Teil dieser Erinnerungskultur in unserem Bezirk.

Ich lade Sie herzlich ein, sich am Stolpersteinputzen zu beteiligen. Im Folgenden finden Sie die Termine aus meinem Wahlkreis.

Samstag, 6. Mai 2017, 11 Uhr
Treffpunkt: Wilmersdorfer Str. vor „Rogacki“
SPD-Abt. Am Rathaus Charlottenburg

Sonntag, 7. Mai 2017, 11 Uhr
Treffpunkt: Stuttgarter Platz, vor dem Café Leonhardt, 10627 Berlin
SPD-Abt. Rund um den Lietzensee

Montag, 8. Mai 2017, 18 Uhr
Treffpunkt: Klausenerplatz: Ecke Danckelmannstraße/Gardes-du-Corps-Straße, 14059 Berlin
SPD-Abt. City-Westend und SPD-Abt. Klausenerplatz-Kiez